Die Hardware

Die Hardware des Servers besteht aus einem Einplatinencomputer, einer unterbrechungsfreien Stromversorgung mit Breitband-Spannungsversorgung und einem Gehäuse mit Lüfter. Alle Komponenten sind handelsüblich und preiswert zu erstehen.

Wie bereits beschrieben, habe ich mich für meine Einsatzzwecke für einen Raspberry PI entschieden. Eine erste Variante habe ich auf Basis eines RPI 3B mit 2GB Speicher zusammengestellt. Dieser stand zufälligerweise ungenutzt hier herum. Da sich aber gezeigt hat, dass der RPI 3 nicht wirklich der schnellste ist, habe ich nun ein paar Euro investiert um einen neuen Notfunk-Server auf Basis eines Raspberry PI 4B mit 8GB RAM aufzubauen. Dieser Variante wird hier detailliert beschrieben.

Raspberry PI 4B

  • Broadcom Quadcore Prozessor (ARM) - 1,5 GHz
  • 8 GB RAM
  • WLAN 2,4/5 GHz, LAN Gigabit Ethernet
  • Je 2 x USB 3.0 und 2.0 Port
  • Scheckkartenformat
  • Maximal 6,4 Watt Leistungsaufnahme
    (ohne angeschlossene USB-Geräte)
  • Detaillierte Infos beim Hersteller

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)

  • Joy-It StromPI 3
  • Spannungsversorgung extern 6-61 Volt oder Zusatzakku
  • Spannungsausgang 5 V, maximal 3 A / 15 Watt
  • Eigener Microcontroller, daher flexibel programmierbar
  • RTC-Echtzeituhr (zum Sync mit dem RPI)
  • Detaillierte Infos beim Hersteller
  • Konfigurationshilfe beim Hersteller
  • Joy-It Battery Pack XL
  • LiFePo4-Akku
  • 2.000 mAh
  • 3,2 V
  • Passend für StromPi 3
  • Detaillierte Infos beim Hersteller

Gehäuse

  • Joy-It Gehäuse
  • Passive Kühlung durch Low-Profile Kühlkörper
  • Passive Kühlung durch eingebauten Lüfter
  • Power-ON/OFF-Knopf
  • Detaillierte Infos beim Hersteller